Erst kürzlich sind wir über folgenden Artikel auf orf.at gestolpert, in dem sich auch die WKO zu Wort meldet.

Billig oder doch teuer?

Oft locken Umzugsunternehmen mit Sonderangeboten (z.B. 25€/h mit 2 Männern und LKW), die sich dann später als Falle für den Kunden herausstellen. Plötzlich dauert die Übersiedlung doch länger als geplant, es werden Zuschläge verrechnet oder gar Sachen beschädigt. Dem Kunden und auch der WKO sind dann oft die Hände gebunden.

Zeit nehmen und nachforschen

Wer schon in naher Zukunft umziehen möchte, der sollte sich für die Suche nach der richtigen Umzugsfirma vor allem Zeit nehmen. Habt ihr ein interessantes Angebot entdeckt, dann macht es durchwegs Sinn, die Firma etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

Diverse Bewertungen auf Google, Yelp und auf Facebook können hier oft Licht ins Dunkel bringen.

Solltet ihr gar keine Spur vom Unternehmen sonst im Netz finden, dann eher davon Abstand nehmen.

Schwarzen Schafe keine Chance geben

Habt ihr dann die Siedlungsfirma genau geprüft, lasst euch ein schriftliches Vertragsangebot legen, in dem alle Aufgaben und Preise genau festgelegt und nachvollziehbar sind. Somit seit ihr zumindest auf der sicheren Seite und habt im Streitfall etwas in der Hand.

Das Übel an der Wurzel packen

Mittlerweile könnt ihr unter folgenden Links in unserem Umzugsvergleich verlässliche und handverlesene Umzugsfirmen aus eurer Region finden und deren Preise vergleichen. Das Service ist für euch natürlich völlig kostenlos!

Umzugsvergleich: https://leichtgemacht.at/umzug/vergleich
Umzug Wien: https://leichtgemacht.at/umzug-wien

Michael Schneider
Founder & CEO