Es gibt im Internet mittlerweile viele Anbieter, die wiederverwendbare Boxen für Umzüge und Einlagerungen vermieten – doch was können diese Boxen eigentlich? Wir haben für euch beide Modelle unter die Lupe genommen – Ring frei für die Gegenüberstellung!

Eins zu Null für Plastik

Nicht nur auf den ersten Blick bringen wiederverwendbare Boxen klare Vorteile mit sich: sie sind im Gegensatz zu herkömmlichen Umzugskartons wasserfest und bieten höhere Stabilität, mehr Füllvolumen und ein höheres maximales Ladegewicht. Außerdem verfügen sie über ein schnelles und sicheres Verschlusssystem und lassen sich dadurch nicht nur besser verschließen, sondern auch besser stapeln.

Umzugskarton goes Green

Wer umweltschonend Umziehen oder Lagern möchte, ist mit Kunststoffboxen ebenfalls besser bedient. Eine Box kann bis zu 500 Mal verwendet und im Anschluss recycelt werden, das schafft kein Umzugskarton! Der Anbieter GoFoxBox beispielsweise wirbt mit Boxen aus recyceltem Kunststoff und bietet so eine umweltfreundliche Alternative zum längst überholten Umzugskarton. Foxbox liefert euch die benötigten Boxen nach Hause, und nach dem Umzug werden die leeren Boxen wieder abgeholt – das nennen wir mal praktisch! Derzeit ist Foxbox nur für Umzüge in Wien aktiv, weitere Städte sind bereits in Planung. Der Preis pro Box und Woche beträgt bei Foxbox 1,75€.

Lagerung 2.0

Boxify wirbt mit dem Slogan „Die Zukunft der Lagerung“ und bietet dabei ebenfalls Liefer- und Abholservice an. Zusätzlich wartet das Unternehmen mit einem Cloud-Service auf, bei dem man online die Inhalte der Boxen vermerken kann. Online könnt ihr eure Boxen jederzeit retour fordern und bekommt sie für 19€ bequem zu eurem Wunschtermin vor die Haustüre geliefert. Das Lagerservice ist derzeit für ganz Wien verfügbar und kostet pro Kiste monatlich 7€.

Auch für Deutschland gibt es Unternehmen mit ähnlichen Konzepten – beispielsweise Box at Work oder Boxconcept.

Wir finden, bei solchen Vorteilen kann der Umzugskarton einpacken!

Sabrina Zwirschitz
Redaktion
[email protected]