Der Kauf einer eigenen Wohnung ist für viele Österreicher attraktiv. Der Verkauf von Eigentumswohnungen boomt, trotz steigender Preise. Im Vergleich zum Jahr 2015 stiegen die Wohnungsverkäufe in der ersten Jahreshälfte 2016 um acht Prozent. Zwischen 2009 und 2013 erhöhte sich die Zahl der Wohnungskäufe auf 70 Prozent. Der Kauf einer Eigentumswohnung gilt laut Bernhard Reikersdorfer (Geschäftsführer Re/max Austria) als zuverlässige Anlageform und erfreut sich großer Beliebtheit.

Eigentumswohnungen 30 Prozent teurer

Neben den Wohnungskäufen stiegen ebenso die Preise für Eigentumswohnungen. Die durchschnittliche Wohnung in Österreich kostete im vorangegangenen Halbjahr 178.790 Euro. Dieser Wert übersteigt die Vorjahressumme um fünf Prozent. Innerhalb der vergangenen fünf Jahre stiegen die Preise um 30 Prozent. Mittlerweile beträgt der Quadratmeterpreis durchschnittlich 2.901 Euro. Das sind rund 40 Prozent mehr als im Jahr 2011 und sieben Prozent mehr als 2015. Neben Gebrauchtwohnungen sind Neubauten attraktiv. Weitere wichtige News erhalten Sie im Blog rund um Immobilien.

Wien liegt bei Anlegern im Trend

Wien gehört zu den bevorzugten Städten, in denen Anleger Eigentumswohnungen kaufen. Hier stiegen die Wohnungskäufe auf 11,5 Prozent. Mit einer Preissteigerung von knapp drei Prozent liegt der durchschnittliche Kaufpreis einer Wiener Wohnung bei 203.217 Euro. Pro Quadratmeter sind das 3.515 Euro, beinahe fünfzig Prozent mehr als im Jahr 2011. Einen Preiszuwachs verzeichnen fast alle Bezirke vor allem Donaustadt, Favoriten und Leopoldstadt. Günstigere Preise erwarten Wohnungskäufer in Alsergrund, Wieden und Rudolfsheim-Fünfhaus. Letzterer lockt Investoren mit preiswerten Quadratmeterpreisen von unter 1.851 Euro.

Preis- und Verkaufssteigerungen in fast allen Bundesländern

Zweitbeliebtestes Bundesland für Wohnungskäufer ist Kitzbühel. Hier kaufen Anleger Eigentumswohnungen für 127.442 Euro. Die Preissteigerung lag bei 2,5 Prozent und somit etwas geringer als in Niederösterreich, wo die Preise um neun Prozent anstiegen. Prozentual stieg in beiden Bundesländern der Verkauf an Wohnungen, wobei Kitzbühel mit fast 50 Prozent Steigerung punktet und Niederösterreich mit knapp 22 Prozent. Im Vorarlberg stiegen die Verkaufszahlen ebenfalls. Mehr erfahren Interessierte im Immobilienblog metaimmo.com.

Mieten steigen ebenfalls an

Nicht nur Eigentumswohnungen steigen preislich. Derzeit liegt die Nettomarktmiete bei 9,20 Euro pro Quadratmeter. Mit Betriebskosten zahlen Mieter rund zwölf Euro pro Quadratmeter. Die Wohnkostenbelastung ist geringer als im EU-Vergleich. Der durchschnittliche Österreicher wendet für die Mietkosten gerade 18 Prozent seines Einkommens auf. Der europaweite Schnitt liegt bei 24 Prozent.

Quellen:

http://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5076755/Immobilien_Eigentumswohnungen-seit-2010-um-30-Prozent-teurer

http://derstandard.at/2000043584899/Eigentumswohnungen-werden-teurer-und-beliebter