Der Umzug mit Kindern ist ein Unterfangen, das spezieller Vorbereitung bedarf, da er besonders für das Kind mit großer Veränderung verbunden ist: Nicht nur der Alltag verändert sich; auch die vertraute Umgebung wird zurückgelassen. Es kann also sein, dass das Kind auf unterschiedliche Weise auf den Umzug reagiert – darum geben wir euch heute Tipps, wie ihr dem Umzug sagt Kindern problemlos über die Bühne bringt!

Aus Alt mach Neu – Hürden vor dem Umzug

Der Umzug steht erst an – und doch verändert sich womöglich jetzt schon einiges für das Kind. Das gewohnte Umfeld geht verloren, Freunde oder Großeltern müssen verabschiedet und gewohnte Spielplätze aufgegeben werden. Darum ist es wichtig, möglichst früh mit den Kindern über den geplanten Umzug zu sprechen. Besichtigt gemeinsam das neue Heim und schafft so Vertrautheit mit der neuen Umgebung. Wichtig ist auch, mit dem Kind den neuen Kindergarten oder die neue Schule zu besichtigen, um ihm die Angst vor dem Neuen zu nehmen. Eventuell könnt ihr auch eine kleine Abschiedsfeier mit Freunden veranstalten, wenn euer Kind das möchte.

Gemeinsam zum neuen Heim

Zeigt eurem Kind, dass ein Umzug nichts Schlimmes ist und beteiligt es an den Entscheidungen für die neue Wohnung – beispielsweise bei der Entscheidung, wie das neue Kinderzimmer aussehen und welche Farbe es bekommen soll. Helft eurem Sprössling dabei, seine Sachen in Umzugskisten zu packen und nutzt dem Umzug nicht gleich zum Aussortieren von Spielzeug: Die meisten Kinder haben ohnehin schon genug Angst um den Verlust ihrer Spielsachen, wenn diese in Kisten verschwinden. Lasst das Kind so am Umzug teilhaben und gebt ihm das Gefühl, dass der Umzug euer gemeinsames neues Projekt ist.

Während dem Umzug

Ihr könnt eurem Kind den Stress während des Umzugstages ersparen, wenn ihr Oma und Opa oder eine andere vertraute Person mit der Aufsicht betraut. Fall ihr die Aufsicht an diesem großen Tag lieber selbst übernehmt, sorgt dafür, dass ihr das Kind miteinbezieht: Lasst es zum Beispiel seine Spielzeuge oder andere leichte Dinge selbst tragen. Bestenfalls richtet ihr das Kinderzimmer im neuen Eigenheim zuerst ein, damit euer Kind sich schon einmal eingewöhnen kann.

Geschafft! Glück im neuen Heim

Es ist nie leicht, seine Freunde am früheren Wohnort zurückzulassen. Da dein Kind sich noch nicht eigenständig um den Kontakt mit alten Freunden kümmern kann, solltest du das an seiner Stelle übernehmen. Nicht nur Besuche sondern auch Briefe und Telefonate können so den Kontakt aufrechterhalten. Kinder bis zu einem Alter von etwa 5 bis 6 Jahren verkraften einen Umzug meistens besser, da ihre Bindung zu den Eltern stärker ist, als die zu anderen. Im Schulalter benötigen Kinder etwas mehr Zeit für die Eingewöhnung in die neue Schule. Es empfiehlt sich dabei ein Umzug in den Sommerferien, damit das Kind bis zu Beginn des neuen Semesters an seine neue Umgebung gewöhnt hat. Unterstützt euer Kind in dieser Zeit besonders und helft ihm mit Verständnis und Geduld bei der Suche nach neuen Lieblingsplätzen, neuen Hobbys und Freunden.

Tipp: Kinderbücher zum Thema können dem Umzug für eure Lieben erleichtern, hier findet ihr ein paar Ideen.

Sabrina Zwirschitz
Redaktion
[email protected]